Theorie und Praxis

Home  »  AKL  »  Theorie und Praxis

THEORIE UND PRAXIS

Unser Ziel ist die schöpferisch kreative Persönlichkeit.

Die inhaltlich pädagogische Tätigkeit der AKL ist auf die Lust am eigenen Denken und Gestalten, auf die Entfaltung der Talente und Begabungen und auf die Erhaltung des Wohlbefindens jedes Einzelnen und der Gemeinschaft, gerichtet.
Ausgangspunkt der Kreativitätspädagogik war die Idee, die individuelle Entwicklung schöpferischer Persönlichkeiten, wie herausragende Wissenschaftler, Künstler und Erfinder in einer Praxistheorie zu untersuchen. Diese Ergebnisse wurden in einem zweiten Schritt verallgemeinerbar und anwendbar gemacht. So können sie nun Eingang in den alltäglichen Erziehungs- und Bildungsprozess eines jeden Kindes finden.
Die Grundlagen dafür sind Überlegungen von Praxis Prof. Dr. Gerlinde Mehlhorn und Prof. Dr. Hans-Georg Mehlhorn zur kreativitätspädagogischen Praxis.
 
Die Grundannahme der Kreativitätspädagogik besteht nun darin, dass jedes Kind über besondere Begabungen, reichhaltige Anlagen und ein großes Potential an individuellen Entwicklungsmöglichkeiten verfügt. In einer anregenden Umwelt kann es seine Begabungen durch entsprechende geistige und praktische Tätigkeiten umfassend entfalten.
 
Aufgabe der AKL ist eine zertifizierte Fortbildung für pädagogische Fachkräfte anzubieten. Dabei werden den Pädagogen kreativitätspädagogische Methoden vermittelt, mit deren Hilfe sie Kinder und Jugendliche in ihren Entwicklungsprozessen aktiv unterstützen und fördern können.
Mit der weiterführenden Schulform der Fachschule für Sozialwesen, haben wir die Möglichkeit, diese Zertifizierung in die Ausbildungszeit zum Staatlich anerkannten Erzieher zu integrieren.
Eine effiziente Chance, zwei Abschlüsse in einem Ausbildungszeitraum zu erlangen.